Das Paket – Sebastian Fitzek {Rezension}

Das Paket – Sebastian Fitzek {Rezension}

Kurzbeschreibung

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.

Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt …

Rezension

„Das Paket“ von Sebastian Fitzek ist der erste Thriller dieses Autors, den ich gelesen habe. Nachdem ich dieses Buch beendet hatte muss ich sagen, dass ich es doch sehr bereue bisher einen großen Bogen um Fitzek Bücher gemacht zu haben. Es war einfach großartig!

Dieses Spiel zwischen Realtität und Wahnvorstellung, hat mich oftmals selbst an den Rand des Wahnsinns getrieben. Fitzek schafft es durch kleine Ereignisse und Gegebenheiten eine Stimmung zu kreieren, die einem bis ins Mark geht. Der Spannungsfaden der sich von der ersten bis zur letzten Seite zieht, hält einen fest und führt dazu, dass es sehr schwer ist dieses Buch wieder aus der Hand zu legen. Diese Wendungen und Spannungsgelade Szenerie führt den Leser, in das abgeschiedene und paranoide Leben von Emma. Von einem schlimmen Erlebnis in der Vergangenheit seelisch zerstört, lebt sie zusammen mit ihrem Mann in einem kleinen freistehendem Haus. Man kennt sich in der Nachbarschaft und doch sucht sie die Abgeschiedenheit um mit ihren inneren Dämonen fertig zu werden. Bis zu dem Tag, an dem der Postbote ihr ein Paket übbereicht, das für den Nachbarn bestimmt ist, den sie nicht kennt…

Es hat bestimmt schon jeder einmal diese Situation erlebt. Der Postbote klingelt und hält ein Paket für den Nachbarn bereit. Was für uns wahrscheinlich eine der normalsten Dinge des Alltags ist, entwickelt sich für Emma zu einem regelrechten Altptraum. Von den Geistern der Vergangenheit verfolgt, flieht sie in ihre scheinbar bestehende paranoide Welt.

Ohne zu viel zu verraten, das Paket an sich hat nicht die Hauptrolle in diesem Buch. Vielmehr ist es das Spiel zwischen Wirklichkeit und Wahnvorstellung. Fitzek schafft es den Leser selbst an der Realität zweifeln zu lassen. Oftmals überkam mich das Gefühl beim Lesen, vom Autor an der Nase herum geführt zu werden. Gerade dieses paranoide Psychospiel, macht „Das Paket“ für mich zu einem ersten Highlight in diesem Jahr.

Fazit

„Das Paket“ ist ein wirklich gutes, spannungsgeladenes Buch mit einer großartigen Protagonistin und einem völlig unerwartetem Ende. Es wird defintiv nicht mein letzter Fitzek Thriller sein.

Originaltitel: Das Paket
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer HC / Seiten: 368
Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2016 / ISBN: 978-3426199206

||||| 0 Like It! |||||

The Chemist – Die Spezialistin von Stephenie Meyer {Rezension}

The Chemist – Die Spezialistin von Stephenie Meyer {Rezension}

Kurzbeschreibung

Sie hat für eine geheime Spezialeinheit der US-Regierung als Verhörspezialistin gearbeitet. Sie weiß Dinge. Zu viele Dinge. Deshalb wird sie jetzt selbst gejagt, bleibt nie länger an einem Ort, wechselt ständig Name und Aussehen. Drei Anschläge hat sie knapp überlebt. Die einzige Person, der sie vertraut hat, wurde umgebracht.
Doch jetzt hat sie die Chance, wieder ein normales Leben zu führen. Dafür soll sie einen letzten Auftrag ausführen. Was sie dabei herausfindet, bringt sie jedoch in noch größere Gefahr, macht sie verwundbar. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben gibt es einen Mann an ihrer Seite, der ihr wirklich etwas bedeutet. Und sie muss alles dafür tun, damit sie beide am Leben bleiben – mit ihren ganz eigenen Mitteln …

Rezension

Nachdem mir die Biss-Reihe bis auf Band 4 ganz gut gefallen hat und auch „Seelen“ mich überzeugen konnte, hatte ich große Erwartungen an Stephenie Meyers neuem Werk. Leider wurde ich doch bitter enttäuscht. Meyer wollte „The Chemist – Die Speziaistin“ dazu nutzen, aus der Teenie Spate zu entkommen und einen spannenden Thriller rund um eine starke Frau, die ihr Leben zurück gewinnen will und ihren Gegnern das fürchten leeren möchte, zu veröffentlichen.

Meiner Meinung nach wollte Meyer zu viel und ist daran kläglich gescheitert. Für einen ernstzunehmenden Thriller fehlte mir fast alles. Wenn ein Buch, über mehrer Kapitel hinweg mit Beschreibungen und Erklärungen startet, fällt es mir sehr schwer dran zu bleiben. Da ich ihr aber eine Chance geben wollte mich zu überzeugen, hielt ich durch.

Neben den Langatmigen Erklärungen, störte mich vor allem, dass die Protagonistin Juliana Fortis, die ja eigentlich eine starke und unabhängige Frau sein soll, sich zu einem kreischenden… „Oh mein Gott, der Typ mag mich!“ Teenie entwickelte. Genau hier ist es Meyer nicht gelungen sich aus der Jugendbuch Schiene zu befreien. Sie verspielt ihre Chance ernsthafte Bücher ohne Teenie Drama und Fantasy Aspekte zu entwickeln. Streckenweise war das Buch einfach langweilig!

Die Idee dahinter war wirklich gut durchdacht, doch harperte es für mich einfach an der Umsetzung. Der Zwang etwas anderes machen zu wollen, war wohl zu viel. „Roman“ wie es auf dem Cover zu lesen ist passt schon eher zu diesem Buch, als die Bezeichnung „Thriller“.

Fazit

Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut und wurde so bitter enttäuscht. 23 € ist dieses Buch absolut nicht wert. Einzig der Schluss versprüte ein wenig Spannung und gab diesem Werk einen positiven Abschluss. Noch einmal würde ich dieses Buch allerdings nicht lesen und empfehlen würde ich es auch nicht. Wenn es jemandem nichts ausmacht knapp 700 Seiten zu lesen und die Zeit investieren möchte sich selbst eine Meinung zu bilden, sollte sich von meiner Rezension nicht davon abbringen lassen.

2

Originaltitel: The Chemist-Die Spezialistin
Autor: Stephenie Meyer
Verlag: FISCHER Scherz / Seiten: 624
Erscheinungsdatum: 08. Novemer 2016 / ISBN: 978-3651025509

||||| 0 Like It! |||||

Der Zunge Gewalt von Tanya Anne Crosby {Rezension}

Der Zunge Gewalt von Tanya Anne Crosby {Rezension}

Kurzbeschreibung

Die New York Times Bestsellerautorin Tanya Anne Crosby lüftet den Schleier der Verschwiegenheit über einer einst bedeutenden Südstaatenfamilie und erkundet die Leben von Caroline, Augusta und Savannah Aldridge, drei Schwestern mit einer gemeinsamen dunklen Vergangenheit und einer unsicheren Zukunft. Nach dem Tod ihrer Mutter, einer Zeitungserbin, muss Caroline die Zeitung The Tribune übernehmen und die drei Schwestern müssen ein Jahr lang zusammenleben, ansonsten verlieren sie ihre Erbschaft. Aber ein Mörder macht Schlagzeilen und Caroline könnte ihm unwissentlich in die Quere gekommen sein. . . Inmitten des ganzen Aufruhrs lässt Caroline eine längst beendete Romanze wiederaufleben und die voneinander entfremdeten Schwestern finden wieder langsam zusammen. Doch all das ist in Gefahr. Denn der Mörder hat sich bereits sein nächstes Opfer ausgesucht. . . .

Rezension

Was bereitet das Schicksal für jemanden vor? Was würdest du tun, wenn ein einziger Moment dazu führt, dich mit deiner Vergangenheit auseinander zu setzen? Und dann noch die Frage… Wer ist der Mörder, der sein Unwesen treibt und wen hat er als nächstes Opfer auserkoren?

„Der Zunge Gewalt“ ist der erste Krimi und Genrewechsel der amerikanischen Schriftstellerin Tanya Anne Crosby und der Auftakt einer Südstaatenkrimi-Reihe. Die Geschichte ist drei Schwestern gewidmet. Durch einen tragischen Unfall kehren alle drei in ihre Heimat zurück. Alle verfolgt von den Dämonen der Vergangenheit und einer unsicheren Zukunft, ohne zu wissen, was das Schicksal noch für sie bereit hält. Durch das Testament ihrer Mutter an den Ort ihrer Vergangenheit gebunden, lernt jede einzelne, wie sie mit der doch unerwarteten Situation zurecht kommt und schnell wird klar, dass es eine Chance für jede von ihnen ist, wieder zueinander zu finden.

„Glühwürmchen haben etwas Magisches an sich“,
sagte Augusta wehmütig und schaute Caroline an, ein Auge geschlossen.
„Erinnerst du dich noch daran, wie wir sie als Kinder einfingen,
in Gläser gaben und so taten, als ob sie Elfen wären?“
[…] „Es wäre sehr traurig, wenn sie nicht mehr da wären“ (Seite 313)

Caroline, Augusta und Savannah, drei Schwestern die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Jede einzelne für sich stark und doch zerbrechlich. Zusammengepfercht für ein Jahr im Haus ihrer Kindheit, versucht jede für sich mit dieser doch unerwarteten Situation umzugehen. Crosby schafft drei wundervolle Protagonistinnen, die ihren Vergangenheiten die Stirn bieten, allen Widrigkeiten trotzen und keine Herausforderungen scheuen. Wie trifft man Entscheidungen, bei denen Freundschaften und alte Liebschaften zerstört werden können? Wie findet man wieder zueinander, wo man doch all die Jahre versucht hatte sich auseinander zu leben? Was würde man tun, wenn man die Chance ungenutzt verstreichen lässt, noch einmal mit einem Menschen reden zu können?

Die Geschichte der drei Schwestern ist so präsent und dominant, dass die Geschichte rund um die Morde in den Hintergrund rücken. Während des Lesens hatte ich oft das Gefühl, dass die Autorin versucht, die Schwestern abrupt aus verschiedensten Situationen zu lotsen. Manchmal vielleicht etwas zu schnell, sodass doch oft Szenarien verkürzt und abgehackt erschienen. Trotz allem ist die Sprache wundervoll. So versetzt uns die Autorin mit einem wunderbaren Schreibstil in eine Achterbahn der Gefühle, Ängste und Herausforderungen. Man fiebert mit jeder von den Dreien mit, wenn sie wieder einmal einer ihrer Kämpfe austragen und hofft doch, dass keine von ihnen das nächste Opfer sein würde.

Fazit

Tanya Anne Crosby hat einen wundervollen, doch mehr romanartigen Krimi geschaffen, der „fast“ durchweg spannend ist. Auch wenn sie oft versucht ihren Protagonistinnen schnell einen  Rettungsanker entgegen zu werfen, bleibt es doch spannend und aufregend. Immer wieder stellt man sich im Laufe des Buches die Frage: „Wer ist der Mörder?“ Wenn ihr es wissen wollt: Liest selbst….

3

Originaltitel: Der Zunge Gewalt / Autor: Tanya Anne Crosby /
Verlag: OliverHeber Books/ Seiten: 410/ Erscheinungsdatum: 2. September 2015/
ISBN: 978-1507119600

||||| 0 Like It! |||||