Die Dreizehnte Fee – Erwachen von Julia Adrian {Rezension}

Kurzbeschreibung

Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin. Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. »Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.

Rezension

„Die Dreizehnte Fee“ von Julia Adrian ist nicht nur ein grandios geschriebenes Buch, sondern auch das Beste, das ich dieses Jahr gelesen habe. Das Buch ist zwar bereits 2015 erschienen, jedoch habe ich erst jetzt die Zeit gefunden es zu lesen. Als ich dann das Buch aufschlug, konnte ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen und als ich die letzte Seite, des nur knapp 200 seitigem Werks umblätterte entwich mir ein lautes „NEIN!“. Ich war ich so enttäuscht, als es nach nur wenigen Seiten schon vorbei war.

Die Charaktere sind großartig! Die böse Dreizehnte Fee, die eigentlich gar nicht so böse ist und sich wie jeder andere Sterbliche nach Liebe sehnt. Uns vielleicht besser bekannt aus dem Märchen Dornröschen, indem Sie die Fee verköpert die nicht zur Feier der Neugeborenen Prinzessin eingeladen wird und sie schließlich mit einem furchtbaren Fluch belegt. Die Fee die uns in dieser Geschichte erwartet ist so viel anders als die, die wir bisher zu kennen geglaubt haben. Eine Frau die auf der Suche nach dem einzig Wahren ist. Liebe – die es selbst schafft, in der dunkelsten Seele ihre Straheln auszubreiten. Lieben und geliebt zu werden, ein Wunsch den fast jeder in sich trägt und auch dem Bösen zum Verhängis werden kann. Aber wo fängt Liebe an? Und in wievielen Fassetten offenbart sie sich uns?

„Wie lange habe ich geschlafen?“, frage ich. Schweigen.
Und in dem Schweigen kommt mir die Erinnerung an die letzten Momente, kurz bevor der Zauber seine Wirkung tat.
Und ich begreife die entsetzliche Wahrheit: Sie haben mich betrogen!

Die Dreizehnte Fee, eine starke Frau, die das dunkelste Wesen in sich trägt und in dem es doch ein Funken schafft, die Dunkelheit zu durchbrechen. Ich mochte die Dreizehnte Fee sofort. Von ihren Schwestern verraten und in einen Turm gesperrt sinnt sie nun nach Rache, die sie gemeinsam mit einem Hexenjäger sucht. Sie erlebt auf ihrer Reise Abenteuer, die sie auf einzig artige Weise einer Welt nahe bringt, die ihr bisher verwehrt blieb. Die Welt der Sterblichen.

Fazit

Dieses Buch war spannend von der ersten Seite bis zur letzten Seite. Kaum ein Buch konnte mich dieses Jahr so fesseln wie „Die Dreizehnte Fee“. Ich freue mich schon so auf den zweiten Band und kann es kaum erwarten zu erfahren wie es mit der Dreizehnten Fee und ihrer Suche nach Liebe weitergeht.

Originaltitel: Die Dreizehnte Fee
Autor: Julia Adrian
Verlag: Drachenmondverlag / Seiten: 212
Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2015 / ISBN: 978-3959911313

||||| 0 Like It! |||||

Schreibe einen Kommentar