The Darkest London – Kuss des Feuers von Kristen Callihan {Rezension}

Kurzbeschreibung

London, 1881: Seit ihrer Geburt besitzt Miranda Ellis die außergewöhnliche Gabe, das Feuer zu beherrschen. Da ihre Familie ihr gesamtes Vermögen verloren hat und vor dem Ruin steht, sieht Miranda sich gezwungen, den geheimnisvollen Lord Benjamin Archer zu heiraten, der sein Gesicht stets hinter einer Maske verbirgt.

Rezension

Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch gelesen habt und nicht genau wisst wie ihr es fandet?

Genau das ist mir mit „Kuss des Feuers“ dem Auftakt der Darkest London – Reihe passiert. Einerseits fand ich es sehr interessant, das dunkle London des 19. Jahrunderts kennenzulernen, andererseits fand ich die Liebesgeschichte zwischen Miranda und Lord Benjamin Archer sehr seltsam. Irgendwie schaffte sie es nicht so nah an mich ran, dass ich mitfühlen konnte. Sie ließ mich schlichtweg kalt. Wenn es keine Liebesgeschichte gegeben hätte, wäre mir das auch egal gewesen.

Auch mit der Protagonistin Miranda konnte ich nicht viel anfangen. Sie war einerseits naiv und blauäugig und andererseits, kaum durchschaubar. Ich wurde nicht richtig warm mit ihr und letztendlich kann ich sagen, das ich sie nicht besonders mochte. Das hinderte mich natürlich nicht daran das Buch zu Ende zu lesen. Ich empfand es sogar als sehr interessant ein Buch zu lesen in dem ich die Sympathieträger der Geschichte, nicht besonders leiden kann.

Kleiner Spoiler am Rande, muss es aber trotzdem loswerden (hier also erstmal nicht weiter lesen):

Was ich als noch sehr seltsam empfand, war die Sache mit Mirandas „Gabe“. In der Kurzbeschreibung wird es noch als außergewöhnliche Gabe beschrieben. Sie die die Macht über das Feuer beherrscht. Diese außergwöhnliche Gabe ließ doch sehr lange auf sich warten und zwar genau bis Seite 192. Es war zwar im Vorfeld einige Male erwähnt worden, jedoch hatte ich mir darunter etwas mehr vorgestellt. Es war für mich doch sehr enttäuschend erst nach etwa der Hälte des Buches, diese Gabe richtig kennenzulernen und dann wurden nur ein paar Straßenlaternen entzündet. Meine Erwartung war hoch und die Enttäuschung danach auch.

Hier geht es Spoilerfrei weiter 🙂

Was ich sehr interessant und spannend fand, war die Geschichte, rund um die Morde für die Lord Archer verantwortlich gemacht wird. Man fiebert regelrecht mit, ob er es nun wirklich war oder ob es vielleicht doch jemand anderes auf ihn abgesehen hat. Und was hat es mit der geheimnisvollen Maske unter der er versucht sein Gesicht zu verbergen, auf sich? Dies war ein Teil der Geschichte, die das Buch doch lesenswert gemacht haben.

Fazit

Alles in allem ein solider Auftakt. Ich hoffe das die Autorin es schafft im 2. Band noch ein bisschen draufzulegen und die Geschichte rund um Miranda spannend bleibt. Trotz einiger Kritik hat mich das Buch unterhalten und natürlich werde ich auch noch Band 2 lesen.

Originaltitel: The Darkest London – Kuss des Feuers / Autor: Kristen Callihan
Verlag: Lyx Verlag / Seiten: 416
Erscheinungsdatum: 12. September 2013 / ISBN: 978-3802589836

Leseprobe

 

 

 

||||| 0 Like It! |||||

Schreibe einen Kommentar